Eigentore, oder: das Warten aufs Gerät

In Zeiten der globalen Vernetzung ist es natürlich selbstverständlich, dass man heute bestellt was man morgen schon hat, aber .. Glücklicherweise gibt es immer noch Güter, in die etwas mehr Liebe fließt als es für diese banale Erfüllung vonnöten wäre.
Viele unserer Lieferanten arbeiten mit Herzblut und Handarbeit an den vielleicht fünfzig oder Einhundert Stück einer Serie auf die sie sich lange vorbereitet haben. Die optionalen Kunden fiebern der Auslieferung entgegen und wir recherchieren und vermitteln die dazugehörigen Informationen und Updates, fragen immer wieder nach und informieren Euch gern, .. ein Haufen Arbeit.

Neben unseren Freunden, Partnern und Kunden, die uns für diese Arbeit meist sehr dankbar sind, gibt es leider auch immer wieder Hersteller, die unsere gesammelten (Groß-) Bestellungen zwar dankend annehmen, dann aber zunächst mal ausnahmslos vermeintlich lukrativere, direkte Kunden bedienen und uns entsprechend warten lassen. Wie wir dann auf wiederholte Nachfrage oft schmerzlich feststellen, warten wir – und unsere braven Kunden warten mit uns – bis die sonstige Kundenliste sich wieder mal gelichtet hat.

Wir können es natürlich unseren Kunden nicht übelnehmen, wenn sie sich das Gerät direkt und womöglich schneller schicken lassen, als von uns, wir können leider nur den Support und Service verweigern, von den Produkten abraten und Alternativen benennen, deren Hersteller uns treu am Leben halten, wie wir sie.

Und alles kommt zu einem zurück. Früher oder Später. Danke.

Das Automobil ist noch nicht vorbei..

.. aber es ist im Begriff, sich neu zu erfinden (..denn sonst muss es einfach mal weg!).
Ich denke, da sind wir uns alle einig, .. auch wenn keiner von uns so recht weiß wie das gehen wird.
An der TH Nürnberg leitet unser Kunde Prof. Dr.-Ing Alexander von Hoffmann ein Forschungsprojekt zu dieser Entwicklung und arbeitet explizit mit modularen Systemen, was ich insbesondere für all diejenigen ausdrücklich erwähnenswert finde, die davon ausgehen, dass unsere lieben Kunden ausschließlich “Acid-heads” und andere Technonerds seien, die Kopf und Fuß nicht länger als drei Sekunden still halten können (?).
Wer mehr über den Stand der Dinge auf diesem Gebiet lernen möchte, kann sich hier informieren , ich danke ausdrücklich für den Hinweis vom Herrn Professor und wünsche ausdrücklich viel Erfolg!

Kaum regnets ein wenig ..

.. da gehts mir gleich viel besser. Der Optimismus kehrt zurück und neue Visionen stören meine Angestellten. SUPERBOOTH wird stattfinden, wir arbeiten an einer neuen Konzeption, die hoffentlich auch den hygienischen Auflagen der Zukunft gerecht wird, mindestens aber denen der Gegenwart. Wer uns in diesem Jahr trotz Absage der physischen Veranstaltung die Treue gehalten hat, kann sich auf einen guten Stand verlassen, die anderen müssen leider damit rechnen, dass es deutlich teurer wird, aber natürlich nur, weil es auch deutlich BESSER wird.

Wir freuen uns schon jetzt.

25 Jahre Haus Schwarzenberg

Christian Günther ist als CG-products einer unserer liebsten Lieferanten ansässig “um die Ecke” in Berlin, als Künstler zwar eher unscheinbar aber seit Jahrzehnten als Gestalter und Anwender seiner eigenenen Instrumente eine herausragende Persönlichkeit.

Vom 28.7. bis zum 15.8.2020 ist sein Mandalamat und/oder weitere seiner Werke der Kern der Ausstellung Lauschen statt Rauschen in der Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg Berlin-Mitte und mit Sicherheit sehenswert (!).

Die Vernissage findet als Livestream heute ab 19 Uhr statt.

Das gefällt mir auch!

Schwere OP: Erfolg in letzter Minute!

Die kurzfristige Mehrwertsteuersenkung betrifft natürlich nur in Deutschland ansässige sogenannten Endverbraucher, aber der Schritt war nicht ganz einfach. Erst am letzten Tag des alten Monats konnten wir die notwendigen Änderungen an drei(!) miteinander verwobenen Programmen hinbekommen und damit alle Bruttopreise von 19% auf 16% Mwst absenken, was in den meisten Fällen zu krummen Zahlen als Endpreis führt. Bei uns ist also jetzt alles ein wenig preiswerter .. z.B. .. der Future-Retro XS bis gestern für 1190 EUR ist ab heute für 1160 EUR zu haben.

Und apropos Preise .. der von mir ebenfalls hochgeschätzte Polivoks PRO war in unserem Lagerbestand im Originalkarton zum Teil nicht einwandfrei und neu sondern begrabbelt und eindeutig B-Ware; Das war nicht unser Fehler, wir bitten um Nachsicht und haben gegebenenfalls sofort getauscht oder zurückgenommen. Da wir diese sowieso seltenen Stücke leider nicht retournieren können, haben wir also nun begrenzt auch Polivoks PRO zum Sonderpreis(!) – auf Anfrage.

Dann kann ich noch berichten, dass ich unseren “beloved showroom” am Kotti überm Rewe aktuell aufräume und ausmiste um Platz für all das neue zu schaffen, was unsere Freunde und Partner so in den letzten Monaten gebaut und geschaffen haben. Sobald alles steht machen wir gern ein paar gute Videos, wir freuen uns (auch) auf Eure virtuellen Besuche, Rückfragen und Mails. Danke.