Polygogo coming!

Towards the upcoming SUPERBOOTH many more news will be seen in the very near future in Berlin. As the very first release we are looking forward to present Max Rest alias E-RM on our little stage inside SchneidersLaden to introduce the outstanding Polygogo (see pic) with a little performance and some interesting visual possibilities and eplanations.

This E-RM Performance will be the very last one of our Thursdays workshop series before Superbooth and the Summer holiday season. So be with us on April 11th one more time as usual: 6pm workshop for newbees, then some drinks and talks and around 8pm the performance. See you soon.

Das Gras wachsen hören?

Schon seit langem versuchen wir für SchneidersLaden einen Workshop zu den besonderen Modulen von Instruo an den Start zu bekommen, jetzt ist es soweit.
Ob es Donnerstag um pflanzengenerierte Klänge geht oder etwas völlig anderes, weiß ich zwar noch nicht, aber ich freue mich auf frische Ideen und die musikalische Performance von Jason Lim! .. Donnerstag den 4. April 2019:

18 Uhr Workshop für Unwissende
19 Uhr Kaltgetränke, Kommunikation
20 Uhr Performance, Fortbildung

Wenn man langsam älter wird..

.. sollte man ja nicht die immer gleichen Stories zu oft erzählen, ne?
Hier also unsere Story zum Thema rechtzeitig BEVOR Juergen Michaelis .. hier übrigens sehr schön portraitiert ..

.. alias JoMoX am kommenden Donnerstag in SchneidersLaden zu Gast sein wird, im folgenden Video verpackt als Moderation zum Konzert von Panic Girl & Jericho auf SuperBooth17.

Seine Performances mit dem Akashasynth oder dem Resonator Neuronium als JayEmSonic heben Juergen Michaelis deutlich ab vom gewöhnlichen Ingenieur. Juergen war eigentlich Gitarrist und hat sich immer seinen eigenen Kosmos aus Musik und Instrumenten geschaffen und erhalten, die bekannten Rhythmusmaschinen und Module sind nur ein Teilaspekt. Donnerstag ist wie immer alles erlaubt, es geht um Musik auf Instrumenten und ihre Geschichte aber natürlich auch immer um die Menschen die dahinter stehen.
Also 28.3. mit JoMoX – Juergen Michaelis als Headliner:
18 Uhr Worshop für Unwissende
19 Uhr kaltgetränkte Gespräche
20 Uhr Performances am Gerät

 

Einfach, preiswert und haltbar ..

Mal wieder am sortieren was wir so alles im Laden haben und was nicht, natürlich wie immer auch auf der Suche nach dem persönlichen Genuss, selbst mit vorhandenen Mitteln Musik zu machen, überraschte mich dieses Video in Kombination mit den hier vagabundierenden A-100 Modulen, die sicher alle auch schon bis zu zwanzig Jahre Arbeit hinter sich haben, nach wie vor gut funktionieren und klingen.

Das Ende der Wochentage?

Ganz davon ab, dass sich unsere dekadente Gesellschaft auch im Ganzen Mal erneuern könnte, vielleicht legen die Schüler einen Grundstein dazu mit ihren Protesten am Freitag? Sollten wir sicher auch alle mal drüber nachdenken, was machen wir hier eigentlich (?!)!

Nach jahrelangem Einsatz für die immer wieder neue Anwendung existenter modularer Synthesizersysteme hat sich bekannterweise auf breiter Front die gesamte Welt des Handels und der Vermarktung auf unsere Ecke geworfen; inzwischen gibt es modulare Systeme für technoide Klänge und andere rhythmische Geräusche auch von unzähligen Trittbrettfahrern an fast jeder Tankstelle und zu allem Überfluss ..demnächst auch noch von Behringer und Ikea(?).
Der Nachschub an Cases und Modulen ist über Jahre gesichert, die Preise und damit auch die Wertigkeit wird weiter abnehmen, was bleibt also außer .. kaputt machen, wegschmeißen und neukaufen,bitte? noch kürzere Halbwertzeiten wie bei Handis, Autos und anderen Küchengeräten?

Nein. Glücklicherweise sind wir nach wie vor offen für Neues und es gibt Hoffnung, da geht noch was: Repairieren, selber bauen, experimentell anwenden und immer wieder wiederverwenden und (eigentlich möglichst) nix neu kaufen, aber .. irgendwie wollen wir unseren schönen Laden auch nicht so recht zumachen, also?

Themenwechsel: Kaffee und Bier, das geht immer. Immer wieder Donnerstags:
Soma offerierte seine schönste Tröte und jetzt auch noch das Ether, vor zwei Wochen kam Eowave mit dem guten alten Ribbon-Controller und Synth aus Paris, mein persönlich Liebstes sind aktuell die Polyend Perc und letzte Woche war das Onde von La Voix du Luthier eine echte Bewusstseinserweiterung (..die Mischung machts!).

Unsere Videos kommen die Tage, abbonniert gern unsere Newsletter, aber .. was nun ..?

Morgen ist erstmal wieder Donnerstag, es spielt Sam Barker auf seinem selbstgebauten Plattenhall mit mechanischen triggergesteuerten Instrumenten von Dada machines.
Sicher keine Revolution, aber mindestens ein Fingerzeig, dass manches auch irgendwie anders und besser gehen könnte, also in kreativer Vorfreude auf einen revolutionären Freitag?
Warum nicht.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme und kommen auch. Gern.

Immer wieder Donnerstags @SchneidersLaden:
18 Uhr Workshop für Unwissende
19 Uhr kalte Getränke und Reden
20 Uhr sehen, hören, und fühlen.

Musik, Physik, aber Mathe?

Dass man auf der SuperBooth und am modularen Synthesizersystem wo auch immer etwas über (vor allem elektronische) Musik aber eben auch über (musikalische) Physik lernen kann, erklärt sich fast wie von selbst beim Blick auf das Workshop-Programm mit DIY (do-it-yourself) Löten-Arbeitsgruppen, mit Wie-geht-das-Einführungsworkshops für Unwissende und den täglichen Schülersessions im Rahmen unserer Messe im Mai.
Aber wenn ich jetzt nun mal Mathe-Lehrer bin?


Gestern habe ich mich über ein neues Modul in unserem Sortiment gewundert, dass meine Mitarbeiter nur durch Fachbegriffe beschrieben haben, die ich in unserem recht kreativen Bereich so noch nicht gehört habe: es ging um arbiträre Modulationssignale, natürlich auch um Divider, Sample&Hold aber auch um den Fensterkomparator. Bei diesem Begriff habe ich dann die üblichen Suchmaschinen konsultiert und fand einen Eintrag auf Wikipedia, der mir Ideen und komplexe Zusammenhänge der Mathematik näherbringen wollte. Also bitte: “Die gefühlte Zahl ist der Ton”, sage ich immer wieder gern und empfehle das interdisziplinäre Lernen unter dringender Anwendung von haptisch erfahrbaren, physikalischen Zusammenhängen die auch mir während der Schulzeit noch eher zuwider waren mit einem hörbaren Ergebnis, das sich eben auch irgendwie anfühlt.

Die zwei Module der Firma Metabolic Devices erklärt der Hersteller auf der Messe sicher gern selbst, ich verstehe leider noch immer nur Bahnhof und (wie mir scheint) meine textlich versierten Mitarbeiter vielleicht auch?
Freuen wir uns also auf die gemeinsame Horizonterweiterung im Rahmen der SuperBooth19 vom 9. bis 11.Mai in Berlin und heißen Euch hiermit einmal mehr herzlich willkommen, und das gilt wie immer für .. ALLE.

Und heute wie jeden Donnerstag auch im Laden:
Workshop für Unwissende, 18 Uhr, Eintritt frei,
ab 19:00 kalte Getränke und heiße Livesets von Freunden!

About Gabber & Breakcore

Wenn ich unseren alten Freund Juergen Stiemert alias Technotabbie nicht kennengelernt hätte, wäre mir der Begriff Gabber vielleicht sogar viel länger verborgen geblieben. Jetzt gibt es zum Thema der Utopie und Apokalypse in der Popmusik eine wissenschaftliche Abhandlung von Bianca Ludewig, die uns seit Jahren auch immer mal wieder auf den Berliner Events persönlich begegnet ist. Also bei Interesse an mehr als nur Techno .. hier gibts das.

Kai Niggemann @SuBoo18

Heute abend spielt GRAT, die Kollaboration aus Henning Pertiet und Kai Niggemann auf zwei Buchla 200e Systemen im Spektrum Berlin. Die beiden Herren lassen auf ein imposantes Set hoffen, schon das folgende Profilphoto gibt einen ersten EinDruck. Wem das nicht genügt, der sei über das Konzert-Video von Kai Niggemann auf der letzten SuperBooth hiermit informiert, was er oder sie schlimmstenfalls jetzt verpasst hat.

Doors 19:30 Admission up to your offer, Start 8pm so hurry up:
Spektrum * Bürknerstraße 12 * 12047 Berlin 

Blush Response Performance

Schon lange als gern gesehener Besucher in SchneidersLaden bekannt ist Joey Blush, der im Nachtleben der Welt als Liveact gutgebucht und viel unterwegs ist. Sein Sound passt gut zu seiner persönlichen Erscheinung, wir hoffen, er gibt uns ein paar schöne Einblicke in die Art und Weise wie er mit den Modulen in seinem System arbeitet und erfreut uns mit einer Kostprobe im Schauraum gegen acht.
Wie immer gibts ab sechs Uhr den Workshop für Unwissende, alles ist umsonst, ausser den Getränken, die da wirken. Gern bis morgen.

14.02.: RASTER.LABOR

In der Galerie nGbK als Teil des CTM Festivals 2019 wurde kürzlich die Arbeit Persistence vorgestellt, eine Installation auf sechs Tischen mit jeweils einem generativen Patch auf der immer gleichen Basis von modularen Impulsgebern.
Die Entwicklung zu erklären und in guten Beispielen ein wenig von der inspirierenden Athmosphäre darzustellen, haben wir heute Frank Bretschneider in SchneidersLaden zu Gast, der eine der Installationen höchstselbst “bespielt” sowie die Idee und Basis nebst Umsetzung mit Partnern gestaltet hat.

18 Uhr: Workshop für Unwissende, Thomas Kircher, 19 Uhr: stecken, schrauben, spielen, trinken, reden, 20 Uhr Frank Bretschneider: RASTER.LABOR

Gleichzeitig ist dieses der Auftakt zu insgesamt neun “afterwork-events”, jeweils Donnerstags 20 Uhr in Schneiderladen, jeweils open to public and friends:

21. Feb – Blush Response – Performance & Workshop / 28. Feb – Instant – Performance & Workshop / 07. Mar – Marc Sirguy / Eowave – Workshop & Talk / 14. Mar – Haken Audio – Performance & Workshop / 21. Mar – Sam Barker / Leisure System – Performance & Workshop / 28. Mar – Jomox – Workshop, Performance & Talk / 04. Apr – Instruo – Workshop & Performance / 11. Apr – E-RM – Workshop / .. next stop: SuperBooth !